Newsticker 20.05.2021

Beliebt

2021 02 15 11 50 16
Stan Kowalsky
Moin! Hauptberuflich habe ich immer mit der Computertechnik gespielt, aber das Thema Finanzen ist meine zweite große Liebe. Das hängt sicher damit zusammen, dass ich nicht an das Rentensystem glaube und meinen Ruhestand absichern möchte.
  • Wells Fargo: US-Großbank startet Krypto-Fonds (17:55 Uhr)
    Nach dem gestrigen “Bloody Wednesday” an den Kryptobörsen, sieht es heute schon wieder deutlich besser aus am Markt. Der Bitcoin befindet sich wieder oberhalb der 40.000 US-Dollar und auch Ethereum nimmt die 3.000 US-Dollar ins Visier. Und auch aus der Finanzwirtschaft gibt es positive Meldungen. So hat die US-Großbank Wells Fargo beschlossen einen professionell verwalteten Krytpo-Fonds für ihre wohlhabenden Kunden einzuführen. Eine durchaus interessante Anlagemöglichkeit für Kunden mit viel Geld, aber wenig Motivation, sich in das komplexe Thema Kryptowährungen einzuarbeiten.

  • Amazon: Greenpeace mit Vorwürfen zur Warenzerstörung  (17:41 Uhr)
    Greenpeace macht dem großen Onlinehändler erneut Vorwürfe, dass dieser Neuwaren im großen Stil weiterhin zerstört. Unterstrichen wird dies durch Filmaufnahmen, die Greenpeace am Standort Winsen/Niedersachsen getätigt hat. Amazon weist diese Vorwürfe zurück und erklärt, dass die Zerstörung nur das allerletzte Mittel sei, wenn Waren nicht mehr aufbereitet werden können. Vielleicht sollte der Gesetzgeber hier div. Änderungen vornehmen. Man darf nämlich nicht vergessen, dass z.B. ein Verschenken beschädigter Ware nicht einmal so ohne Weiteres möglich wäre, weil der Konzern darauf auch Steuern zahlen müsste. Sollte die Politik den Bereich (für alle Händler) streichen, dürfte sich wohl so manche wohltätige Organisation, bis vielleicht hin zu Schulen auch über entsprechende Ausstattung freuen, anstatt den Wahnsinn mit dem Schredder weiter zu befeuern.

  • Börsendebüt von Oatly (12:01 Uhr)
    Der weltgrößter Hersteller von Hafermilchprodukten hat bei der Börsenersteinführung in New York mehr als 1,6 Milliarden Dollar eingesammelt. Noch schreibt Oatly keine Gewinne. 2019 wurde mit 35,6 Millionen Dollar Verlust abgeschlossen, der sich im darauffolgenden Jahr auf 60,4 Millionen vergrößerte.

  • Inflationsangst an Finanzmärkten (11:21 Uhr)
    Die Rohstoffpreise sind in diesem Jahr deutlich gestiegen. Zum Beispiel Rohöl, Getreide und Industriemetalle sind teilweise bis zu 93 % teurer als vor einem Jahr. Auf der anderen Seite herrschen Lieferengpässe bei Halbleitern, die die Industrieproduktion enorm bremsen.

Achtung: Alle Inhalte dienen ausschließlich der allgemeinen Information. Sie stellen keine Anlageberatung, Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Weitere Artikel

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Letzte Artikel

  • Wells Fargo: US-Großbank startet Krypto-Fonds (17:55 Uhr)
    Nach dem gestrigen “Bloody Wednesday” an den Kryptobörsen, sieht es heute schon wieder deutlich besser aus am Markt. Der Bitcoin befindet sich wieder oberhalb der 40.000 US-Dollar und auch Ethereum nimmt die 3.000 US-Dollar ins Visier. Und auch aus der Finanzwirtschaft gibt es positive Meldungen. So hat die US-Großbank Wells Fargo beschlossen einen professionell verwalteten Krytpo-Fonds für ihre wohlhabenden Kunden einzuführen. Eine durchaus interessante Anlagemöglichkeit für Kunden mit viel Geld, aber wenig Motivation, sich in das komplexe Thema Kryptowährungen einzuarbeiten.

  • Amazon: Greenpeace mit Vorwürfen zur Warenzerstörung  (17:41 Uhr)
    Greenpeace macht dem großen Onlinehändler erneut Vorwürfe, dass dieser Neuwaren im großen Stil weiterhin zerstört. Unterstrichen wird dies durch Filmaufnahmen, die Greenpeace am Standort Winsen/Niedersachsen getätigt hat. Amazon weist diese Vorwürfe zurück und erklärt, dass die Zerstörung nur das allerletzte Mittel sei, wenn Waren nicht mehr aufbereitet werden können. Vielleicht sollte der Gesetzgeber hier div. Änderungen vornehmen. Man darf nämlich nicht vergessen, dass z.B. ein Verschenken beschädigter Ware nicht einmal so ohne Weiteres möglich wäre, weil der Konzern darauf auch Steuern zahlen müsste. Sollte die Politik den Bereich (für alle Händler) streichen, dürfte sich wohl so manche wohltätige Organisation, bis vielleicht hin zu Schulen auch über entsprechende Ausstattung freuen, anstatt den Wahnsinn mit dem Schredder weiter zu befeuern.

  • Börsendebüt von Oatly (12:01 Uhr)
    Der weltgrößter Hersteller von Hafermilchprodukten hat bei der Börsenersteinführung in New York mehr als 1,6 Milliarden Dollar eingesammelt. Noch schreibt Oatly keine Gewinne. 2019 wurde mit 35,6 Millionen Dollar Verlust abgeschlossen, der sich im darauffolgenden Jahr auf 60,4 Millionen vergrößerte.

  • Inflationsangst an Finanzmärkten (11:21 Uhr)
    Die Rohstoffpreise sind in diesem Jahr deutlich gestiegen. Zum Beispiel Rohöl, Getreide und Industriemetalle sind teilweise bis zu 93 % teurer als vor einem Jahr. Auf der anderen Seite herrschen Lieferengpässe bei Halbleitern, die die Industrieproduktion enorm bremsen.

Achtung: Alle Inhalte dienen ausschließlich der allgemeinen Information. Sie stellen keine Anlageberatung, Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

0
Sag uns Deine Meinung!x
()
x