Kreditkarten

- Anzeige -

Inhaltsverzeichnis

Wann hast du das erste Mal von Kreditkarten gehört? Bei uns waren es amerikanische Filme, in denen die Helden ihre Rechnungen mit unscheinbaren Karten aus Plastik beglichen haben. Viele Jahre später kam der Trend nach Deutschland und der Werbespruch „Bezahlen Sie einfach mit Ihrem guten Namen“ hat American Express auch hierzulande berühmt gemacht.


Aber was genau ist eine Kreditkarte und welche Vor- und Nachteile bringt sie ihrem Besitzer? Auf diese und viele andere spannende Fragen bekommst du eine Antwort. Die Erklärungen sind wie für Cashigo üblich, einfach und unterhaltsam geschrieben. Viel Spaß beim Lesen!

Was ist eine Kreditkarte und wie funktioniert sie?

Mit einer Kreditkarte kannst du nicht nur in Deutschland, sondern sogar weltweit sicher und bequem für Produkte und Dienstleistungen bezahlen. Egal ob es ein Mittagsessen in Paris oder Massagen in Bangkok sind, mit einer Visa/MasterCard bist du ein gern gesehener Kunde. Du brauchst dich auch nicht drum zu kümmern, die Euros in lokale Währungen umzutauschen. Das erledigt das Kreditkarten-Unternehmen für dich und die Bezahlung ist dabei komplett bargeldlos.

Was unterscheidet eine Kreditkarte von einer Girokarte?

Vielleicht fragst du dich gerade, wieso du neben der Girokarte, noch ein weiteres Zahlungsmittel benötigen solltest? Die Frage ist berechtigt und deshalb gehen wir auf die Unterschiede der beiden Bezahlarten ein. Die Girokarte ist in Deutschland am weitesten verbreitet und deren Besitzer lassen sich ihr Gehalt auf das mit ihr verbundenes Girokonto überweisen. Sowohl das Bezahlen der Rechnungen für Strom und Telekommunikation wie auch die Einkäufe in Geschäften klappt mit der Girokarte wunderbar.

Die Nachteile beginnen, sobald du dich im Ausland befindest oder in Onlineshops einkaufst, die sich nicht in Deutschland befinden. Die Girokarten werden dort meistens nicht akzeptiert. Hier kommen die Kreditkarten ins Spiel, denn deren Bekanntheit und Akzeptanz stellen die deutsche Girokarte in den Schatten. Sie funktionieren nicht nur in Europa oder den USA, sondern in über 200 Ländern weltweit. Dazu zählen auch die entlegensten Regionen von Afrika oder Asien. Zusammenfassend haben sich beide Karten bewährt und ergänzen sich je nachdem, wo sie gebraucht werden.

Unterschied zwischen Visa und MasterCard

Wir können nicht über Kreditkarten schreiben, ohne die beiden Weltmarktführer zu nennen. Es handelt sich dabei um die Pioniere aus den USA, genauer gesagt Visa und MasterCard. Diese beiden Unternehmen haben es geschafft, weltweit Millionen der Kunden für ihre Dienstleistungen zu begeistern. Besonders in Europa sind sie Vorreiter und haben dabei die Konkurrenz wie American Express oder Diners Club weit hinter sich gelassen.

Vielleicht fragst du dich gerade, welcher der Platzhirsche besser ist oder ob es nennenswerte Unterschiede gibt? Die leicht pauschale Antwort lautet: Du kannst mit beiden Karten nichts falsch machen, denn sie unterscheiden sich nicht großartig voneinander und haben ungefähr dieselbe Akzeptanz. Was für dich wichtiger sein sollte, sind die Kosten und angebotenen Zusatzleistungen, die deine Bank mit den Kreditkarten verbindet. Hier lohnt es sich zwei Mal hinzuschauen und die Karte auszuwählen, die das bessere Preis-Leistung-Verhältnis anbietet.

Hilfreich dabei ist unser Kreditkarten-Vergleich. Auf die Zusatzleistungen wie Reiseversicherungen und Cashback-Bonusprogramme kannst du eher verzichten. Wichtiger sind Kosten, die zum Beispiel beim Abheben des Geldes oder Überziehung des Kreditrahmens entstehen.

Wo kannst du mit einer Kreditkarte bezahlen?

Die richtigere Frage lautet eher, wo du die Karte nicht benutzen kannst. Denn die Akzeptanz von Visa und Co. hat sich während der letzten Jahre massiv verbessert. Millionen von Shops und Dienstleistern haben erkannt, dass eine einfache Bezahlung die Kunden dazu animiert, öfters Gebrauch von der Karte zu machen. Deshalb sind die Käufe bei Aldi, aber auch Buchungen von Flügen bei Lufthansa mit einer Kreditkarte schnell erledigt.

Achte bei den nächsten Einkäufen auf die Logos von Visa/MasterCard. In lokalen Geschäften sind die Informationen direkt an der Eingangstür und Kassen angebracht. Meistens sind es Aufkleber mit passenden Kreditkarten-Logos. Bei Online-Shops werden die Hinweise nicht weniger prominent auf der Hauptseite und während des Bezahlvorgangs angezeigt.

Vorteile und Nachteile von Kreditkarten

Wie alles im Leben, haben auch die Kreditkarten sehr gute und weniger gute Eigenschaften. Beide solltest du kennen und deshalb erklären und listen wir sie dir nachfolgendend auf.

Vorteile

Online Zahlung – nicht nur die in Deutschland beliebtesten Online-Shops wie Amazon oder OTTO bieten dir eine Bezahlung per Kreditkarte an. Zusätzlich kannst du weltweit shoppen, wie zum Beispiel bei chinesischen Schnäppchenparadiesen wie Gearbest oder AliExpress. Eine Kreditkarte öffnet dir auch dort die virtuelle Einkaufstür und verschafft Zugang zu noch mehr Produkten, die hierzulande nicht verfügbar, oder viel teurer sind.

Bequem – jeder der gerne mit vielen Scheinen im Portemonnaie angibt, wird etwas enttäuscht sein. Die Kreditkarten sehen meistens recht unscheinbar aus und erfüllen dabei trotzdem ihren Zweck der sicheren und schnellen Bezahlung. Im Gegensatz zu Geldmünzen- und Scheinen, lassen sie sich leichter verstauen und wenn du eine Karte dabei hast, wirst du nie das Gefühl haben, mittellos zu sein.

Geldautomaten – solltest du trotzdem Bargeld benötigen, weil du dich zum Beispiel im Ausland befindest, dann sind Kreditkarten wahre Gamechanger! Wir erinnern uns ungern an alte Zeiten, wo wir vor der Fernreise in regionalen Banken zu ungünstigen Konditionen amerikanische Dollar oder englische Pfunds tauschen mussten. Zum Glück ist diese Ära vorbei und das Besorgen von Geld gestaltet sich viel einfacher. Du kannst mit einer Kreditkarte während der Urlaubszeit oder auf einer Geschäftsreise all deine Einkäufe und Rechnungen in der lokalen Währung begleichen. Der Devisentausch wird dabei direkt von deinem Kreditkartenanbieter erledigt.

Sicherheit – jede Kreditkarte besitzt eine einzigartige Kreditkartennummer, die mit ihrem Besitzer verbunden ist. Zusätzlich dazu ist auf ihr eine dreistellige Prüfnummer aufgedruckt, die bei jedem Kauf mit eingegeben werden muss. Wie bei Girokarten, ist auch diese Karte mit einer PIN geschützt, die du zum Geldabheben an Automaten benötigst. Um die Online-Bezahlvorgänge noch sicherer zu machen, wurde die Zwei-Faktor-Authentifizierung eingeführt. Dabei wird die Eingabe von einer zusätzlichen PIN verlangt, die du per SMS oder in der Banking-App bekommst.

Kreditrahmen – unvorhergesehene Ausgaben kommen oft vor und manchmal sitzt das Geld nicht locker. Ebenfalls hier können dir die Kreditkarten helfen die offenen Rechnungen pünktlich zu begleichen, weil eine Überziehung des Kontos bei den meisten Karten ausführbar ist. Je nach Anbieter wirst du am Ende des Monats die Summe wieder ausgleichen müssen. Manchmal sind auch monatliche Raten möglich. Informiere dich vorher, wie hoch die Überziehung deines Kreditlimits ist.

Hygiene – wir wissen nicht, wie es dir geht, aber besonders während der aktuellen Lage, haben wir oft ein komisches Gefühl Scheine und Münzen zu benutzen, die am selben Tag durch unzählige Hände durchgereicht worden sind. Wir scheinen nicht die Einzigen zu sein, die aufgeschlossener für neue und hygienische Zahlungsarten geworden sind. Denn gerade die deutschen Technikmuffel haben das kontaktlose Bezahlen per Kreditkarte oder Smartphone mit der NFC für sich entdeckt und möchten es nie wieder missen. Auch die Geschäfte ziehen da mit und an jeder Kasse werden prominent Lesegeräte platziert, bei denen die Karte nicht mehr reingesteckt, sondern nur kurz gegengehalten wird. Bei Summen bis 50 Euro wird ohne Eingabe der PIN innerhalb von wenigen Sekunden das Geld von deinem Konto transferiert. Das alles funktioniert weltweit und macht das Leben auf jeden Fall einfacher.

Ansehen im Ausland – wo wir in Deutschland noch immer extra betonen müssen, dass wir mit der Karte zahlen möchten, ist es in anderen Ländern gang und gäbe. Oft werden die Kunden die mit Bargeld bezahlen eher argwöhnischer angeschaut und sofort als Ausländer oder Touristen identifiziert.

Nachteile

Ein Artikel, der nur aus Lobeshymnen besteht, ist etwas unglaubwürdig und deshalb gehen wir auch auf die Handicaps der Kreditkarten ein. Diese hängen eher mit deinem Mindset und unüberlegtem Konsumverhalten zusammen.

Überblick über eigene Finanzen – als es in Deutschland nur möglich war, ausschließlich mit Bargeld zu bezahlen, haben die Menschen einen besseren Überblick über ihren Finanzstatus gehabt. Alle Ausgaben wurden geplant, um sich auch am Monatsende immer noch etwas leisten zu können. Im Idealfall wurden am Monatsanfang größere Käufe getätigt und das Restgeld wurde für die laufenden Lebenshaltungskosten veranschlagt. Die Kreditkarten haben keinen aufgedruckten Status mit „Du hast zu viel Geld ausgegeben und solltest jetzt Pause machen“. Die Besitzer müssen sich selbst in das Konto einloggen, um zu schauen, wie hoch die Ausgaben waren und viel noch zur Verfügung steht. Viele Besitzer machen es leider nicht und geben mehr aus, als sie sich leisten können.

Verleitet zu unüberlegten Anschaffungen, obwohl das Geld nicht da ist – die Leichtigkeit, mit der man mit einer Kreditkarte bezahlen kann verleitet zu spontanen Käufen. Die Werbeindustrie hat es perfektioniert uns für Sachen zu begeistern, die wir eigentlich nicht brauchen. Wenn zusätzlich dazu das Bezahlen kinderleicht ist, dann neigt man dazu beim Shopping mehr zu bestellen, als es geplant war. Egal ob es die zu vielen Schuhe beim schönen Geschlecht oder der neuste Computer bzw. Spielkonsole bei den Herren der Schöpfung sind. Auch hier ist es wichtig, verantwortlich mit eigenen Finanzen umzugehen und vor jedem Kauf eine Nacht drüber zu schlafen. Oft sind danach die Produkte doch nicht so toll und lebensnotwendig und werden nicht gekauft.

Welche Kreditkarte ist die beste für dich?

Welche Karte am besten für dich geeignet ist, hängt von deinen Bedürfnissen ab. Falls du nur gelegentlich Online-Shops besuchst, dann reicht dir eine Prepaid-Kreditkarte aus. Diese kannst du mit Geld “aufladen” und benutzen. Falls du die Karte geschäftlich benutzen wirst, dann sind Varianten mit Cashback-Bonusprogrammen passend. So kannst du zum Beispiel Meilen bei Lufthansa sammeln und Bonuspunkte beim Tanken. Alle zukünftigen Urlauber, die in ihren Traumländern Autos mieten möchten, sollten sich keine Debit-/Prepaidkarten holen, denn diese werden bei Autovermietern nicht akzeptiert.

Bevor du einen Vertrag abschließt, denke kurz darüber nach, wofür du die Kreditkarte genauer benötigst. Sobald du 1-2 Anwendungsfälle ausgemacht hast, fällt die Auswahl leichter. Es macht manchmal Sinn bei der Bank nachzuschauen, die dir dein Girokonto anbietet. Oft wird die Kreditkarte für ein kleines Entgelt als Bonus angeboten. Falls das nicht der Fall ist, dann hast du immer noch genug Anbieter zur Auswahl. Such dir eine aus, die in unserem Vergleich am besten abgeschnitten hat. Um eine neue Kreditkarte zu beantragen, muss online der Antrag ausgefüllt werden. Ein Gang zur Post ist nicht notwendig, weil auch die Überprüfung deiner Angaben per Smartphone und Webcam innerhalb von einigen Minuten erledigt wird.

Kreditkarten Vergleich

Fazit

Falls du gerne Urlaube, die mit Flugtickets- und Hotelbuchungen verbunden sind oder Einkäufe in ausländischen Shops magst, dann kommst du nicht drumherum dir eine Kreditkarte zu besorgen. Diese macht das Leben angenehmer und erlaubt dir sowohl in Europa, wie auch in exotischen Ländern problemlos einzukaufen oder das Bargeld abzuheben. Die Angebote von Visa/MasterCard können sich sehen lassen.

Wer einmal den Komfort der kontaktlosen Bezahlung erfahren hat, vermisst das altmodische Geld nicht mehr. Achte bei der Auswahl auf die angebotenen Zusatzleistungen und die damit verbundenen Kosten. Auch die kostenlosen, beziehungsweise sehr kostengünstigen Schnäppchen bieten für die meisten Benutzer alles an, was im Normalfall benötigt wird.

Falls du weitere Fragen hast, dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.