Geld und negative Glaubenssätze

Am Anfang würde ich dir gerne eine Frage stellen. Wenn du reiche Menschen siehst, wie würdest du diese spontan beschreiben?

Deine Beziehung zum Geld und Reichtum

Würdest du sie eher als geizig, abgehoben und bestimmt auf kriminelle Weise reich geworden betrachten?

Oder vielmehr als smart und fleißig?

Ich werde dich nicht verurteilen, wenn du zu der ersten Gruppe gehörst und für die Wohlhabenden keine Komplimente übrig hast. Machen wir uns nichts vor. In Deutschland ist eher Neid und Missgunst ausgeprägt. Falls es jemandem besser geht als uns, dann ist es halt bequemer, wenn die Ursache dafür nicht an uns liegt, sondern an der ungerechten Welt und bösen reichen Schnöseln.
Die meisten von uns wurden so erzogen, dass das Thema Geld mit nichts Positivem verbunden ist. Entweder wird die Thematik verschwiegen (über Geld spricht man nicht), oder die eigene Armut wird positiv hervorgehoben (lieber arm und gesund als reich und krank).

Falls du mit diesen Sprüchen aufgewachsen bist und bis heute daran glaubst, dann wirst du nie die Motivation verspüren, dein Leben und Gewohnheiten zu ändern, um ebenfalls reich zu werden. Wer wird schon freiwillig ein Bösewicht, wenn man auch wie die Eltern eine arme, aber ehrliche Haut sein kann?

Falls du davon träumst, wohlhabend zu sein oder mehr Geld zu verdienen, dann ist es oft ein stiller Wunsch, der nicht mit Freunden geteilt wird. Zu groß ist die Gefahr, als oberflächlich abgestempelt zu werden, als einer der „nur auf Geld aus ist“. Dabei ist es doch nichts Schlimmes, die Verantwortung zu übernehmen und sich um die eigenen Finanzen zu kümmern, oder?

Negative Glaubenssätze ändern

Wie kannst du finanzielle Intelligenz entwickeln? Der erste Schritt zur finanziellen Freiheit, ist das Umprogrammieren deiner negativen Glaubenssätze. Falls du sparen und investieren möchtest, dann ist es wichtig, schlechte Assoziationen, die du mit Geld verbindest, ein für alle Male loszuwerden. Das Geld darf nicht als etwas Böses angesehen werden. Es ist reine Energie und es hängt nur von dir ab, ob du damit etwas Gutes, oder Finsteres tust.

Du wirst die negativen Glaubenssätze nicht von einem auf anderen Tag ändern können. Etwas, was dir als Kind eingehämmert wurde, ist leider sehr tief in dir verwurzelt. Aber was hältst du davon, täglich paar Minuten damit zu verbringen, Altes zu hinterfragen und Neues zu lernen? Du kannst Finanz-Blogs lesen (hier kommt unauffällige Schleichwerbung für cashigo.de), oder abends vor dem Schlafen, statt Dschungelcamp ein Finanz-Buch beginnen.

Persönlich hat mir zum Beispiel Brian Tracy’s Werk Buch“Millionenschwere Gewohnheiten: Bewährte Strategien, um Ihr Einkommen zu verdoppeln und zu verdreifachen“ die Augen geöffnet. Es ist meiner Meinung nach sein bestes Buch und das Wissen, was dir dort verabreicht wird, ist mit Geld unbezahlbar.

Falls du über eigene Geschäftsideen oder Unternehmertum grübelst und für dich das Lesen auf Englisch keine Probleme bereitet, dann greife zu Buch“The Millionaire Fastlane: Crack the Code to Wealth and Live Rich for a Lifetime“ von  M. J. Demarco. Der Autor hat einen lockeren Schreibstil, geht aber ausführlich auf viele Aspekte von Firmengründern und der möglichen Monetisierung der Ideen ein.

Falls du also nicht bis zum 65. Lebensjahr arbeiten möchtest, um danach mit der Hälfte von deinem Gehalt vor dich hinzuvegetieren, dann wirst du jede Buchseite verschlingen und viel Futter für dein neues Finanz-Mindset bekommen.

Dabei wirst du auch lernen, dass Reichtum meistens nichts mit krimineller Energie und Ausbeutung zu tun hat, sondern eher mit Mut, kreativen Ideen, Schweiß und Fleiß.

Deine Zukunft ohne negative Glaubenssätze

Frisch inspiriert und motiviert, wirst du bestimmt versuchen, die neuen Ideen in Taten umzusetzen. Vielleicht mit kleinen Schritten und sparfähigen ETFs oder mit Projekten, die deine Finanzen nebenbei verbessern?

Wenn du dranbleibst und dich langfristiger mit dem Thema Kapital beschäftigst, dann wirst du eine große Änderung merken. Und zwar wirst du erstaunt beobachten, dass dein erspartes Vermögen wächst und sich vermehren wird. Statt dich wie früher zu fragen „Warum habe ich am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig?“, wirst du eher planen, welche Anlageformen passend sind und die meiste Rendite einfahren. Und dass alles wirst du mit Wohlwollen und Freude betrachten! Denn es ist dein Geld und deine Zukunft, die du selbst gestaltest, statt schlecht über andere zu reden und denken!

Ich wünsche dir viel Erfolg und Durchhaltevermögen. Denk daran, jeder Schritt, auch wenn er klein ist, bringt dich weiter ans Ziel!

Achtung: Alle Inhalte dienen ausschließlich der allgemeinen Information. Sie stellen keine Anlageberatung, Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Buch= Affiliatelinks/Werbelinks

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

0
Sag uns Deine Meinung!x
()
x