Insta-bragging: Wenn Prahlerei auf Instagram tötet!

Er lebte den Traum vieler junger Männer. Schnelle Autos, viel Geld und ein scheinbar unbeschwertes Leben. Doch jetzt wurde der gerade einmal 19 Jahre alte brasilianische Krypto-Trader Wesley Pessano am Steuer seines roten Porsche Boxter erschossen.



Wurde ihm seine Prahlerei auf Instagram zum Verhängnis?

Insta-bragging: Pessano YouTube-Kanal
 

Bereits im Alter von 16 Jahren entdeckte Wesley Pessano die Welt der Kryptowährungen für sich und schaffte es, innerhalb kürzester Zeit, ein kleines Vermögen mit Bitcoin & Co. aufzubauen. Er handelte auf Börsen wie z.B. Bybit und zeigte Menschen in seinem YouTube-Kanal, wie er mit Trading reich wurde.

Insta-bragging: Pessano am PC bei Chartanalyse
Pessano am PC bei Chartanalyse

Wie nicht unüblich für junge Menschen in diesem Alter, nutzte er die sozialen Medien, hier in erster Linie Instagram, um stolz zu zeigen, was er sich leisten konnte.

Bilder, die inzwischen für viele von uns Alltag geworden sind und die, bis auf die eigentliche Zielgruppe, wohl kaum noch jemanden wirklich hinter dem Ofen hervorlocken können.

Auf diesen Bildern zeigt sich Pessano in seinem Auto, am Schreibtisch vor seinem Computer und immer wieder mit Geld… viel Geld!

Doch scheinbar waren nicht alle seiner 134.000 Follower auf Instagram bzw. 15.800 Abonnenten auf YouTube dem Brasilianer wohlgesonnen.

Laut Berichten befand sich der junge Krypto-Trader gerade auf dem Weg zu seinem Frisör, als er von den Tätern in einem silbernen VW Voyage abgepasst wurde. Vor den Augen Schaulustiger wurde Pessano von mindestens vier Kugeln getroffen. Ein Kumpel, welcher auf dem Beifahrersitz saß, wurde bei der Schießerei verletzt und ins Krankenhaus gebracht.

Insta-bragging: Stolz präsentiert Pessano sein Auto
Stolz präsentiert Pessano sein Auto



Insta-bragging: Gezielte Jagd auf Influencer

Vieles spricht dafür, dass Pessano Opfer von Insta-bragging wurde!

Dabei haben sich kriminelle Banden gezielt darauf spezialisiert, ihre Opfer auf Instagram & Co. auszuspähen, später zu überfallen oder gar zu töten.

Zwar sind die meisten Influencer darauf bedacht ihre Wohnadresse oder andere Aufenthaltsorte, so gut es geht, geheim zu halten, diese Banden kreisen ihre Opfer aber anhand gezeigter Bilder oftmals so geschickt ein, dass es nicht schwierig ist, am Ende den Wohnort zu ermitteln.

Spätestens wenn, wie bei Pessano geschehen, ein auffälliger knallroter Wagen gesichtet wird, können sich die Kriminellen an die Versen ihres Opfers heften.

Im Fall von Wesley Pessano leider mit tödlichem Ausgang.

Insta-bragging: Provozierten Posen wie diese die Kriminellen?
Provozierten Posen wie diese die Kriminellen?



Gefahr für alle Influencer!

Jetzt mag man meinen, die Gefahr betrifft nur Krypto-Trader, da diese ja gerne offen mit ihrem Vermögen prahlen, oftmals um mehr Follower zu bekommen, denen man anschließend weitere Produkte, wie z.B. Online-Kurse verkauft.

Doch das ist zu kurz gedacht. Auch andere Influencer rücken immer öfter in den Fokus von Kriminellen, da deren offen zur Schau getragener Lebensstandard viele Neider anzieht.



Situation in Deutschland?

Wer meint, in Deutschland wäre alles Friede, Freude, Eierkuchen, den müssen wir enttäuschen. Zwar ist derzeit noch nichts über einen Mord bekannt, aber auch hier sind Influencer und Streamer immer öfter Opfer von Belästigung und auch leichten bis mittelschweren kriminellen Handlungen.

So wurde erst in der vergangenen Woche der Youtuber Phorx vor seinem Büro abgepasst und zusammengeschlagen.

Streamer wie z.B. Montana Black werden ebenfalls oftmals gestalkt. Hier versuchen Zuschauer dann deren Adressen zu veröffentlichen oder Menschen aus dem engsten persönlichen Umfeld zu enttarnen und ins öffentliche Licht zu zerren.

Aus diesem Grund zeigt Deutschlands bekanntester Streamer oftmals Videos vom Spaziergang mit seinem Hund nur von unten. Der Zuschauer bekommt lediglich die Füße zu sehen, damit das gezeigte Videomaterial den Zuschauern keinerlei Auskunft über den genauen Standort vermittelt.



Wie kann man sich schützen?

Auch wenn es verlockend für viele Instagrammer ist und teilweise auch zu deren Geschäftsmodell gehört, sollten diese sich hinterfragen, ob wirklich alles auf Instagram geteilt werden muss!

Gerade die bei jungen Männern so beliebte Prahlerei mit dicken Autos, einer Rolex oder dem immer wieder gezeigten fettem Bündel an Geldscheinen weckt Begehrlichkeiten.

Kriminelle können nicht erkennen, ob es sich dabei um echte Besitztümer handelt oder aber, ob hier einfach nur gezielt vom Influencer manipuliert wurde.

Wie auch?

Dieser Effekt wird ja explizit gewünscht. Aber gerade in Anbetracht der Gefahr durch Insta-bragging, sollten viele ihre Vorgehensweise noch einmal überdenken.

Hat dir dieser Artikel gefallen, oder können wir etwas verbessern? Wir freuen uns auf deinen Kommentar unten, über deinen Besuch auf unserer Facebook-Seite und/oder in der Facebook-Gruppe. Gerne kannst du uns auch bei Instagram besuchen. Vielen Dank!



✓ = Werbelinks: bei den mit ✓ gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbe- oder Affiliate-Links. Wenn Du über diesen Link etwas kaufst oder abschließt, erhalten wir eine Vergütung des Anbieters. Dir entstehen dadurch keine Nachteile oder Mehrkosten. Wir verwenden diese Einnahmen, um unser kostenfreies Angebot zu finanzieren. Vielen Dank für deine Unterstützung! ❤



5 2 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

0
Sag uns Deine Meinung!x
()
x