Trade Republic Webversion

Mit der neuen Webversion schließt Trade Republic nun eine von vielen Anwendern empfundene “klaffende Wunde”. Der Neobroker, der zuerst ausschließlich auf das Smartphone setzte, erfreut sich schon seit ein paar Jahren einer großen Beliebtheit. Kein Wunder, hat dieser doch den Handel mit Aktien und Derivaten auch für die breite Masse interessant gemacht, da jede Order nur 1 Euro kostet.

Vorbei also die Zeiten, in denen man neidisch über den großen Teich blicken musste, wo die Amerikaner sich am kostenlosen Neobroker Robinhood erfreuen dürfen. Den symbolischen einen Euro lassen wir dabei mal elegant unter den Tisch fallen in Anbetracht der Tatsache, dass die Gebühren ansonsten in Deutschland allgemein sehr hoch sind.

Einen kleinen Nachteil gab es aber bei Trade Republic. Der Handel war immer ausschließlich über die App im Smartphone möglich. Dies geht zwar allgemein recht ordentlich über die Bühne und gerade die junge Generation liebt diese Art des Tradings sehr, aber trotzdem stand die Webversion immer ganz oben auf der Wunschliste der Anleger.

Wann immer Trade Republic die User nach Wünschen und Verbesserungen gefragt hat, was regelmäßig in den sozialen Medien geschah, war einer der gewichtigsten Punkte die Webversion.

Inzwischen haben die Entwickler bei Trade Republic sicherlich das ein oder andere koffeinhaltige Getränk und natürlich diverse Überstunden hinter sich gebracht, um diesen Wunsch jetzt endlich Wirklichkeit werden zu lassen.

Zwar ist noch nicht jeder Anwender dazu in der Lage, hier möchte man eine Überlastung der Systeme verhindern, aber Schritt für Schritt werden alle Anwender per E-Mail und in der App darüber informiert, dass ab sofort die Webversion für sie zur Verfügung steht. Also schaut noch einmal in eure E-Mails, ob eine Nachricht mit folgendem Inhalt dort zu finden ist:

Eilmeldung: Deine Webversion ist da!“

Innerhalb dieser E-Mail befindet sich dann auch der Zugang zur offiziellen Seite von Trade Republic. Nun kann es natürlich sein, dass besonders misstrauische Menschen bei einer solchen E-Mail skeptisch sind und diese aus Angst vielleicht sogar gelöscht haben. Immerhin gibt es ja diverse ominöse Methoden, wie Betrüger versuchen an die Daten der Anwender zu gelangen.

Wer also nicht über den Link innerhalb der E-Mail auf die Seite gehen möchte, kann auch ganz normal die offizielle Seite direkt ansteuern über:

https://traderepublic.com/de-de

Dort angekommen, loggt man sich anschließend einfach direkt in der oberen Navigationsleiste über den Button „Log in“ ein.

Es folgt eine Eingabemaske, in der man noch einmal die eigene Mobilfunkrufnummer eintragen muss, mit welcher man auch die Handy-App verwendet.

Nach der Anmeldung auf der offiziellen Seite, wirst man aufgefordert, sich noch einmal mit seiner Mobilfunknummer anzumelden.

Anschließend schickt Trade Republic einen Bestätigungscode an eure App, welchen man anschließend dann in der Webversion eingibt. Sollte diese Übertragung nicht klappen (bei uns war dies tatsächlich der Fall), besteht aber kein Grund zur Panik. Trade Republic bietet alternativ auch die Möglichkeit, diesen Code per SMS an die hinterlegte Rufnummer zu schicken. Nachdem wir diese Variante gewählt haben, erhielten wir den Code innerhalb weniger Sekunden zugeschickt, haben diesen in der Webversion eingetragen und anschließend waren wir für die Webversion freigeschaltet.

Die E-Mail mit der Information zur Freischaltung, war bei uns auf den 28. September 2021 datiert. Nun kann es natürlich sein, dass ihr diese E-Mail bereits versehentlich gelöscht habt. Dies wäre aber kein Beinbruch. Eine Anmeldung ist natürlich dann trotzdem möglich. Voraussetzung ist natürlich, dass ihr bereits zum Kreis der freigeschalteten Anwender gehört.


- Anzeige -

Die Webversion

Die Startseite der Webversion glänzt mit schlichter Optik und Icons bei den erworbenen Aktien
Die Startseite der Webversion glänzt mit schlichter Optik und Icons bei den erworbenen Aktien

Keine Angst, wenn diese Aktivierung noch nicht erfolgt ist und ihr es trotzdem probiert, erfahrt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Es wird dann lediglich ein Hinweis eingeblendet, dass diese Funktion aktuell noch nicht freigeschaltet ist. Dieser Hinweis ist in englischer Sprache gehalten. Dort steht dann einfach nur „Not enabled“. In dem Fall heißt es also einfach nur noch ein wenig Geduld mitzubringen und die Nachrichten, sowohl per E-Mail, als auch innerhalb der App, fleißig im Auge zu behalten.

Die Funktionalität und auch der Look der Webanwendung ist natürlich an die Variante auf dem Handy angepasst. Wer sich also bereits durch die Handyanwendung blind bewegen kann, wird mit der Webversion keinerlei Probleme haben. Dank großem Bildschirm wirkt hier natürlich alles ein wenig aufgeräumter. Optisch hat uns gut gefallen, dass die gekauften Assets bei uns jeder mit seinem eigenen Icon, in der Regel natürlich das Firmenlogo, ausgestattet ist. Dies lässt am Rechner eine schnellere Sichtung der wichtigsten Positionen im eigenen Portfolio zu. Ganz allgemein können wir festhalten, dass es sich am PC deutlich bequemer arbeiten lässt, als am Handy. Trotzdem haben wir eine gewisse Zeit gebraucht, um uns daran zu gewöhnen. Wer jahrelang auf das Handy „dressiert“ wurde, greift halt gefühlt dann doch eher mal zu diesem, um einen Trade abzuschließen. Dies ist aber eben nur die Macht der Gewohnheit, die man mit ein wenig gutem Willen schnell durchbrechen kann.

Die Aktienübersicht in der Webversion
Die Aktienübersicht in der Webversion

Wer also viel und aktiv handelt und in dieser Zeit sowieso häufig am PC sitzt, der sollte der Webversion mehr als nur eine Chance geben. Für Gelegenheitstrader, die sowieso nur wenige Momente in der Woche in ihrem Portfolio sind, reicht die normale Handyversion vollkommen aus.

0 0 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

0
Sag uns Deine Meinung!x