Cryptowinter is coming: Crash oder Korrektur?

Es hat sich abgezeichnet und jetzt ist er da, der erste richtige Crash nach dem famosen Höhenflug des Bitcoins. Sind wir also im Cryptowinter angekommen?

Oder ist es am Ende doch nur eine Korrektur?

Bezogen auf den vorherigen, teilweise atemberaubenden Anstieg, muss man es wahrscheinlich immer noch eher eine Korrektur nennen. Trotzdem dürfte es sich für jeden, der investiert ist, wie ein massiver Crash anfühlen. Kein Wunder, war der Kurs doch noch vor wenigen Wochen bei über 60.000 US-Dollar und jetzt haben wir schon die 40.000er Grenze geknackt und nehmen Anlauf auf die 30.000er.

!Achtung! Derzeit ist soviel Bewegung im Markt, dass sich die Werte hier im Artikel radikal ändern können. Also nicht wundern, wenn die Realität teilweise das geschriebene Wort hier schneller überholt als erwartet!

Musk und China als Auslöser

Und wie es sich gehört, hat die Leitwährung auch alle anderen Vertreter mit ins Verderben gerissen.

20% bei Bitcoin, 30% bei Ethereum, wo wir erst letztens die 4.000er Marke geknackt hatten und heute schon unter die 3.000 gefallen sind.

Ausgelöst wurde der Trend bereits vor ein paar Tagen durch Elon Musk, heute kamen dann noch Nachrichten aus China hinzu, wo Banken und Finanzdienstleistern der Handel mit Kryptowährungen verboten wurde. Ausgenommen sind, zumindest bislang, die privaten Anleger.

Medial ist der Sturz der Kryptowährungen natürlich ein gefundenes Fressen.

Es werden wieder Untergangsszenarien skizziert und der Bitcoin zum zigsten Male totgeschrieben.

Der Crash als Chance?

Viele Finanzmedien sind aber erstaunlich gelassen. Einige raten sogar dazu, diesen Absturz für weitere Zukäufe zu nutzen.

Warum auch nicht? Wer bei 60.000 an das Investment geglaubt hat, der sollte sich doch bei unter 40.000 nicht davon abschrecken lassen, oder?

Eventuell ist aber das Potenzial bei Ethereum aber um einiges größer!

Viele sehen in dieser Kryptowährung die neue Nummer 1, die spätestens bei Ethereum 2.0 dem alten Platzhirsch Bitcoin das Revier streitig machen könnte.

Vielleicht sollten Anleger deswegen dieses Mal nicht nur alles stur in Bitcoin packen, sondern ein Teil auch in Ethereum. Wer weiß, vielleicht werden sich schon in ein paar Wochen einige ärgern, die aktuelle Chance nicht genutzt zu haben?

Auch auf YouTube macht der Absturz von sich reden. Ein paar Videos stellen wir hier schon einmal unterhalb des Artikels ein. Sobald es weitere spannende Filmchen gibt, werden wir den Artikel um diese erweitern.


Bist du selbst investiert oder spielst mit dem Gedanken, in Kryptowährungen zu investieren? Eventuell hast Du sogar schon erste Erfahrungen mit Hebeln gesammelt? Lass es uns gerne wissen. Wir freuen uns über deinen Besuch auf unserer Facebook-Seite und/oder in der Facebook-Gruppe.


Achtung: Alle Inhalte dienen ausschließlich der allgemeinen Information. Sie stellen keine Anlageberatung, Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

0
Sag uns Deine Meinung!x
()
x