5 Fehler beim Investieren.

Der Sinn des Investierens, da gibst du mir sicher recht, liegt darin, das Geld zu vermehren. Da niemand von uns angeborene Businessgene hat, machen die meisten viele Fehler! Am Anfang wird dadurch eher das Gegenteil erreicht:
Sie verlieren Geld.

Ja, Investieren ist keine Einbahnstraße, die immer mit unvorstellbaren Reichtum endet, sondern ist mit Risiko behaftet! Ich möchte dir fünf Tipps geben, die besonders zu Beginn deiner Investitionen befolgt werden sollten. Denn wie jemand gesagt hat: “Fehler zu machen, ist keine Schande. Nicht aus seinen Fehlern lernen aber schon!” Kluge Menschen lernen am besten aus fremden Fehlern!

1. Verteile dein Kapital auf unterschiedliche Produkte


Eine von Beate Sanders Weisheiten war „Breit gestreut – nie bereut!“. Was solltest du darunter verstehen? Bei einem Kapital von z.B. 10.000 Euro, ist es nicht klug alles in eine Aktie zu investieren. Bei unvorhersehbaren Ereignissen wäre das Risiko viel zu groß, dein komplettes Vermögen zu vernichten. Stattdessen ist es sinnvoller, z.B. jeweils 2.000 Euro in verschiedene Aktien und ETFs zu investieren. Diese sollten dann außerdem unterschiedliche Segmente wie z.B. Technologie, Gesundheitswesen oder Edelmetalle abdecken. Auch hier gibts Schwankungen, die durch Naturkatastrophen, politische Entscheidungen und Sonstiges verursacht werden. Diese treffen dein Depot aber nicht sehr, weil du die Positionen gut verteilt hast! Moderne Neo-Broker wie zum Beispiel Trade Republic, bieten dir tausende ETFs und Aktien an, dank denen dein Depot perfekt diversifiziert wird.

2. Alle deine Ersparnisse investieren


Wenn du dich an Anfang für Investitionen begeisterst, dann bist du vielleicht mit Feuer und Flamme dabei. Das ist gut! Eventuell willst du sogar vom ersten Tag an dein Sparkonto plündern und alles in toll klingende Werte investieren? Mach das bitte nicht! So ein All-In mag beim Poker und guten Karten Erfolg bringen, aber bei Kapitalanlagen kann dich bereits ein kleiner Crash bargeldlos machen. Beginne mit geringeren Einsätzen, die du z.B. in ETF-Sparpläne investierst. Im Laufe der Zeit erweiterst du nicht nur dein Wissen, sondern vermehrst auch das eingesetzte Kapital.

3. Kredite aufnehmen und investieren.


Du wirst heutzutage mit Werbebotschaften überschüttet, die dir Kredite zu Niedrigzinsen versprechen. Es klingt verlockend, einen Kredit mit 2% zu nehmen, um damit Aktien mit 100% Renditen zu kaufen. Mach das nie! Das kann einige Male gutgehen, aber auch hier kann ein kleiner Crash dein Kapital vernichten. Denn die monatlichen Raten die du für deine Schulden aufbringen musst, bleiben immer ein fester Bestandteil. Die Gewinne auf dem Kapitalmarkt jedoch nicht! Dieses Risiko steigern hoch riskante gehebelte Produkte wie Knock Out Zertifikate, die bei viel kleineren Schwankungen dein Kapital ausradieren können.

4. Investitionen aus dem Bauch heraus


Der Finanzmarkt ist mit seinen zig Instrumenten, in die du investieren kannst, ein unüberschaubarer Dschungel. Viele Anfänger picken sich ein Produkt heraus, weil die Produktbeschreibung oder die repräsentierte Firma gut klingt. Mach das bitte nicht! Dank Internet, hast du es heute viel einfacher, an die Informationen dran zu kommen als noch vor einigen Jahren. Vor deinem ersten investierten Euro solltest du deshalb etwas Zeit mit Grundlagenkursen und Büchern verbringen! So bekommst du einen groben Überblick und fühlst dich danach etwas sicherer. Auch deine möglichen Erfolge in Demoaccounts mir virtuellen Spielgeld, sind nicht ausreichend! Sobald echtes Geld im Spiel ist, wird dein Verhalten und deine Psyche komplett anders reagieren, glaube es mir. Ein Zitat von Warren Buffet bringt es auf dem Punkt: „Investiere nur in eine Aktie, deren Geschäft du auch verstehst. “

5. Zuviel Vertrauen und Begeisterung in angeblich erfolgreiche Finanzgurus


Sicherlich hast du auch schon bei Instagram oder Facebook diese jungen Männer gesehen, die etwas a la „Porsche Cayenne S Jungs! So habe ich ihn mir verdient und das kannst du auch!“ von sich geben.
Achtung! Das sind Bauernfänger, die ihr eigenes Kapital vermehren wollen und nicht deins! Das gilt auch für die meisten „serösen“ Berater, die dir ihre Anlageprodukte verkaufen und sich dabei nur um ihre Provisionen kümmern. Beschütze dein Kapital und hinterfrage alles zehn Mal! Nur so wirst du unter Haien überleben und auf Dauer erfolgreich sein.
Ich hoffe dir mit diesen Tipps geholfen zu haben und wünsche dir einen guten Start bei der der Reise zur finanziellen Unabhängigkeit! Ob du dabei Fehler machen wirst? Natürlich, aber die Folgen werden bei Einhaltung dieser Regeln und gesunden Menschenverstand viel weniger schmerzhaft sein.

Herr Kostalny hat genug Erfahrung um gute Finanztipps zu geben!
Herr Kostalny hat genug Erfahrung um gute Finanztipps zu geben!

Hast du dir auch schon mal die Finger an der Börse verbrannt? Vielleicht kannst du die obere Liste mit eigenen Punkten erweitern? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Achtung: Alle Inhalte dienen ausschließlich der allgemeinen Information. Sie stellen keine Anlageberatung, Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Alle Angaben sind ohne Gewähr.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

0
Sag uns Deine Meinung!x
()
x